NEWS

Filmpremiere: "Vergeltungsschlampe"

14.01.2020 11:01

Geschrieben von Theodor Ather in Kultur,
Filmposter - Vergeltugnsschlampe - mit Axt

Potopia (ta) Der Roman wurde bereits in der ersten Verkaufswoche ein großer Erfolg, nun stand am Donnerstag, den 09.01.2020, die Premiere des Films "Vergeltungsschlampe" an. Regie führte die Autorin Nina Houten selbst, zusammen mit Engelbert Milhouse, einem bisher unbekannten Regisseur, der offenbar bei den R.E.I.S. Productions in Lohn und Brot steht.

Der Andrang zur Premiere war gewaltig. Zum ersten Mal seit ich Kulturreporter der KPD-News bin wurde ein roter Teppich vor dem ULTRAPLEX-Kinocenter Potopia ausgerollt, über den - begleitet von lautstarkem Jubel der Fans - ein Teil der Prominenz Pottylands schritt. Neben der Regisseurin Nina Houten, dem Kultschauspieler Joe Cola de Nuss und dem Executive Producer Lord Lord Reis gaben sich unter anderem Chmuhl Pansen und Begleitung Blowie Hoover sowie Urmel aus dem Eis und q'Qyyh K'Hay die Ehre.

Nach den üblichen Pressefotos und dem Empfang der VIP-Gäste fand die Premiere in einem prall gefüllten Kinosaal statt. Das gefesselte Publikum wusste, sich an den richtigen Stellen zu erschrecken und gab nur gelegentlich Geräusche von sich, die darauf schließen lassen könnten, dass sie gerade unaufmerksam wären. Standing Ovations nach dem Abspann bestätigen den Eindruck, den man schon während der Vorführung erhielt: Dieser Film gefiel den Leuten sehr gut.

Eine sichtbar erleichterte Nina Houten konnte ihre Freude kaum in Worte fassen und lud zur Aftershow-Party ein, bei der ich leider nicht dabei sein konnte, da die Presse traditionell nicht bei dieser Art von Partys erwünscht ist. Schade eigentlich.

Es bleibt die Feststellung, dass den R.E.I.S. Productions damit ein Kinohit der Extraklasse gelungen ist - zum ersten Mal überhaupt.

Sollte sich die positive Kinotendenz, die mit "Unicorn Pirate Chicks" begann und mit "Vergeltungsschlampe" fortgesetzt wurde, bestätigen, kann die Produktionsfirma aus Os Langeles vielleicht doch als ernsthaftes Konkurrenzunternehmen zu den etablierten UPE Productions angesehen werden. Die Ausgliederung der Thrash-Filme auf die Betamax-Firma B.E.I.S. Productions könnte hier auch mit reinspielen.

 

Letztgenannte feierte ebenfalls Premiere mit ihrem Mockbuster "Die, Vergeltungsschlampe!" (Stirb, Vergeltungsschlampe!), einem Sexploitation-Film für ein spezielleres Publikum. Dieser Film läuft jetzt ebenfalls im Kino.

Grandioser Auftakt des SC Deutschland bei der WFT

10.01.2020 20:24

Geschrieben von Gunnar Netzhaut in Sport,

Nordhanar (gg) Die ersten zwei Spieltage der World Football Trophy 2019 sind gelaufen. Der pottyländische Meister SC Deutschland trifft in der Ausscheidungsrunde auf die Greenville Rapids aus Astor sowie den FC Elberg aus Livornien - jeweils zweimal, als Hin- und Rückspiel.

Das erste Spiel gegen Greenville dominierten die Spielerinnen und Spieler aus Deutschland. Sie schickten den astorischen Gegner mit 3:0 vom Platz.

Mehr Mühe mussten sie sich gegen den livornischen FC Elberg geben, der eine starke Abwehrarbeit des pottyländischen Meisters erforderte. Dadurch ergaben sich vorne wenige Chancen, von denen aber immerhin eine genutzt werden konnte. Durch den knappen, aber verdienten 1:0-Sieg konnte die Altherren- und -Damenmannschaft aus der Nähe Hurzelfelds den ersten Tabellenplatz reservieren. Das Weiterkommen in die K.O.-Runde ist damit schon fast gesichert.

Buchvorstellung und -veröffentlichung: "Vergeltungsschlampe"

07.01.2020 22:09

Geschrieben von Hans A. Ürbach in Kultur,
Buchcover - Vergeltugnsschlampe - mit Axt

Potopia (haü) Am Freitag, den 03.01.2020, wurde in einer Filiale der Kette B.Ü.C.H.E.R. ein Live-Event der besonderen Art abgehalten: Moderiert von Lord Reis unter dem Titel "BUCHVORSTELLUNG! Mit Lord Reis" stellte die Pottyländerin Nina Houten - bekannt als freundliche Sachbearbeiterin beim Einwohnermeldeamt - ihr Erstlingswerk mit dem Titel "Vergeltungsschlampe" im Rahmen einer Livesendung vor.

Ebenfalls zu Gast waren Steve MacIntosh (Einwohnermeldeamt) und Janine Kissberg (stellvertretende Geschäftsführerin der UPE).

Die sichtlich nervöse Autorin erzählte von der Inspiration zum Buch, gab ein paar Stichproben zum Inhalt - sehr zum Unmut ihres Kollegen MacIntosh, der sichtlich bleich wurde - und verloste in Zusammenarbeit mit der UPE 10 Gratis-Exemplare an Leute, die per SMS an einem Gewinnspiel teilnahmen.

Der Verlag B.Ü.C.H.E.R. und die stillen Investoren setzen großes Vertrauen in das Buch, das am 06.01.2020 veröffentlicht wurde und seitdem in jeder B.Ü.C.H.E.R.-Filiale käuflich erworben werden kann.

 

Die Verfilmung des Romans soll ebenfalls zeitnah in die Kinos kommen - in der Hauptrolle: Joe Cola de Nuss, heimlicher Star der R.E.I.S. Productions.

Vertragsunterzeichnung mit Ratelon

04.01.2020 20:22

Geschrieben von Gregor Geisel in Internationales,

Manuri/DU (gg) Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie im Unionspräsidialamt wurde am gestrigen Freitag, den 03.01.2020, ein Grundlagenvertrag zwischen der Demokratischen Union Ratelon und dem Königreich Pottyland durch Seine Majestät König Potty und den ratelonischen Unionspräsidenten unterzeichnet. Der bereits zuvor durch das ratelonische Parlament ratifizierte Vertrag ist damit wirksam.

Neben der Errichtung einer Zweigstelle der Kinokette ULTRAPLEX in Ratelon wird damit die Beziehung zwischen Ratelon und Pottyland weiter gefestigt. 

Inwieweit diese Beziehungen auch zukünftig mit Leben gefüllt werden, bleibt abzuwarten.

Schweihnachts- und Silvestergrüße

01.01.2020 19:52

Geschrieben von Alfred Lingerschreib in Alkoholisches,

Potopia (kpdn) Das Team der KPD-News wünscht frohe... Dings... und... bla... Uschi! Mehr Bier!

Sorry. Cheffe hat sich nicht ausgeloggt und jemand muss was schreiben.

 

Also frohes Blabla und Kamele für alle. Wir sehen uns nach dem Entrauschungstag. Vielleicht. Hey, was macht Uschi denn da? Dhuisdfhdsuihuishfiuehuifhihi!!!!!!!!!

Kampagne für Brandverhütung

10.12.2019 18:00

Geschrieben von Alfred Lingerschreib in Royales,
Poster von Prinzessin Chiara 'Ich lasse garantiert nichts anbrennen'
Prinzessin Chiara ist das Gesicht der Kampagne

Potopia (agl) Die heldenhafte Prinzessin Chiara Christina Cassandra von Pottystein, die alleine in diesem Jahr 3 Brände auf Schloss Pottystein todesmutig alleine löschte und so ihre ganze Familie vor einem grauenhaften Schicksal bewahrte, ist das Gesicht einer neuen Kampagne des Potopia Fire Department und des Innenministeriums.

Auf fünf unterschiedlichen Plakaten warnt sie vor den Gefahren unbeaufsichtigter Flammen, gibt Tipps zur Brandvorbeugung und sensibilisiert dafür, dass Brände am besten gar nicht erst entstehen sollten.

Dass sie zum Gesicht der Kampagne wurde, ist aufgrund ihrer heroischen Verdienste um Schloss Pottystein kein Wunder. Und es ist ihr erster offizieller Auftritt in der Öffentlichkeit.

Mit der Kampagne zeigt sie nicht nur, wie wichtig Vorsicht und Feuerbekämpfung sind, sondern auch, dass Prinzessin Chiara sich der Vorbildfunktion, die mit ihrer Abstammung einhergeht, vollumfänglich bewusst ist und sie auszufüllen weiß.

 

Für Fragen zur Kampagne stehen das Innenministerium und die Presseabteilung der Königsfamilie zur Verfügung.

Zur Galerie der Kampagnenposter

Regierungsviertel renoviert

03.12.2019 23:00

Geschrieben von Igor Ezmiraldov in Politik,

Potopia (ie) Nachdem bereits Mitte Oktober das Außenministerium feierlich wiedereröffnet wurde, konnte Seine Majestät König Potty dank geschickter Bilanztricks noch ein wenig Budget für die zügige Fertigstellung der Renovierungsarbeiten der restlichen Ministerien locker machen.

So erstrahlen nun auch das Innen-, Justiz, Wirtschafts-, Sexual-, KaSchleWi-, Hanf-und-Kultur- und Alkholministerium in mehr oder weniger neuem Glanz. Während man im Sexualministerium größtenteils nur einmal mit einem feuchten Lappen über manche Stellen gehen musste, war das Ministerium für Kalauer und Schlechte Witze aufgrund der sehr verworrenden Baupläne, welche das alte Gemäuer teilweise enthielten, wesentlich aufwändiger zu renovieren- oder gar umzubauen. Auch einige Kunstwissenschaftler kamen zum Einsatz, um die Portraits der ehemaligen Innenministerin Sarah Michelle Gellar zu restaurieren, damit die ministeriumsinterne "Gellary" wieder zum Publikumsmagneten von einst wird.

Im Justizministerium findet man nun auch das klimakontrollierte Staatsarchiv, welches zuvor an der Staatsuniverstät Potopia beheimatet war. Dort können alle aktuellen und ehemaligen Gesetzesfassungen von interessierten Besuchern eingesehen werden.

Das Wirtschaftsministerium stellt seit Kurzem einige öffentliche Wirtschaftsstatistiken aus, die von den fleißigen Mitarbeitern aufbereitet- und angeblich auch kontinuierlich auf den neuesten Stand gebracht werden.

Im Sexualministerium hat man nun im Foyer großflächige Poster der aktuellen und ehemaligen Kampagnen aufgehängt, sowie einen "Spezialkopierer" für mutige Besucher/innen aufgestellt.

Natürlich konnte es sich das Ministerium für Kalauer und Schlechte Witze nicht nehmen lassen, einige interessante Fakten und Abhandlungen zu Karl Auer, seinem Leben, seinem Wirken und seinen Liedern zu veröffentlichen.

Wer sich am verführerischen Geruch des Ministeriums für Hanf- und Kulturangelegenheiten nicht stört (also niemand), wirt dort auch eine Sammlung bekannter und unbekannter pottyländischer Sitten, Sprichwörter und Gebräuche vorfinden.

Und was der geneigte Besucher im Alkoholministerium vorfindet, muss wohl nicht extra erwähnt werden.

 

Vertrag mit Astor unterzeichnet

01.12.2019 21:52

Geschrieben von Gregor Geisel in Internationales,

Astoria City (VS Astor) (gg) Am 24. November 2019 unterzeichneten die Präsidenten der Vereinigten Staaten von Astor, Teresa Ramsey-Prescott, und der pottyländische Außenminister, Lord Reis, in einem BBQ-Laden in Astoria City einen Grundlagen- und Handelsvertrag zwischen Pottyland und den VSA.

Der Abschluss dieses Vertrages wird auf Seiten Pottylands als großer Erfolg angesehen. Bereits seit dem Jahre 2010 wurden Beziehungen mit Astor geknüpft und sind wieder eingeschlafen. Versuche, einen Grundlagenvertrag auszuhandeln, kamen nie zu einem erfolgreichen Abschluss. Zuletzt versuchte es Robert "Bob" Shaft, der seitdem eine Art "Astor-Trauma" entwickelt hat.

Lucy Auch, zuständig für Recherchen und Archiv im Außenministerium, teilte auf Nachfrage mit: "Der Vertrag war halt gut. Er fokussiert sich auf den Handel, das können Astor und Pottyland. Die jetzige Administration Astors hat halt auch Zug dahinter, was sicher nicht zuletzt auch an der sehr ansehnlichen Außenministerin bzw. Secretary of State Kyara Jackson liegt."

Bereits am Folgetag, den 25. November 2019, ratifizierte Seine Majestät König Potty von Pottystein den Vertrag. Damit sind die jahrelang inoffiziell bestehenden Beziehungen zwischen Astor und Pottyland nunmehr schriftlich festgehalten.

Staatsbesuch aus Futuna

01.12.2019 21:44

Potopia (agl) Überraschend und unerwartet erhielt Pottyland Besuch von einem der Staatsoberhäupter des Shah'nat Futuna, dem Ashantir Yanshir al-banabi. Kurzfristig konnte sichergestellt werden, dass er durch unseren Außenminister Lord Reis empfangen wurde. Der König war leider für einen Empfang nicht erreichbar.

Über den Inhalt der Gespräche, die wohl auf Schloss Pottystein stattfinden sollen, wurde bisher noch nichts verlautbart. Wir gehen jedoch davon aus, dass es sich nur um Bier und Tee drehen wird, vielleicht noch um den Status des Freundschaftsvertrages zwischen Futuna und der Dreifaltigen Allianz oder über Chinopien. 

Das Gastgeschenk des Besuchers aus Futuna kann sich jedoch sehen lassen. Neben unzähligen Alkoholika, die an Bord des Flugzeugs gelagert waren, übergab er unserem Außenlordmotor eine Flasche Tzaris-Wein. Dieser futunische Wein hat Seltenheitscharakter, es werden pro Jahr höchstens zwei Fässer hiervon abgefüllt. Das Ergebnis, der Wein, ist entweder eine Offenbarung oder einfach nur furchtbar - dafür aber medizinisch wertvoll.

Neubürger von außerhalb

22.11.2019 07:30

Geschrieben von Alfred Lingerschreib in Gesellschaft,

Potopia (haü) Das Königreich Pottyland darf zwei ganz besondere Neubürger in seinen Reihen begrüßen:

Der dionysche Außenminister Pocahontas Poperces Fellatios ist Inhaber einer doppelten Staatsbürgerschaft. Seit kurzem ist er auch Pottyhead. Zwar darf er aufgrund seiner Position als Außenminister Dionysos' keine politischen Ämter in Pottyland ausüben, aber in der Hinsicht ist er ja auch schon genug ausgelastet.

Aus den Vereinigten Staaten von Astor kam Herr Lyman Taft zu uns - ein heißer Aspirant auf den Sieg beim nächsten Koteletten-Wettbewerb in Potopia. Da Astor keine doppelte Staatsbürgerschaft zulässt, ist der ehemalige Vizepräsident der Vereinigten Staaten mit seiner Einbürgerung zum vollwertigen Pottyhead geworden.

Wir heißen beide Herrschaften aus fremden Landen herzlich willkommen und wünschen ihnen einen guten Start als Neubürger Pottylands.